Naturheilpraxis Müller

Spagyrik

Trotz all der hervorragenden  energetischen Heilmethoden benötigt das System Mensch ab und zu auch die Zuführung von Medikamenten. Soweit dies nicht im Rahmen der TCM erfolgt, bediene ich mich hier vor allem der Spagyrik. Hier wie bei der Kräutermedizin verwende ich ebenfalls Medikamente.

Die Grundlagen der Spagyrik gehen bis ins späte Mittelalter zurück. Paracelsus Spagyrik 150x150 - Spagyrikverstand  unter ‚ars spagirica‘ die Kunst, mit alchemistischen Operationen das Wertvolle vom Unreinen zu trennen und durch Zusammenfügen der erhaltenen Substanzen, Arzneimittel von erhöhter Wirksamkeit herzustellen.

Die Spagyrik ist sehr eng mit der Homöopathie verwandt, auch wenn es in der Herstellung der Medikamente starke Unterschied gibt. Die Spagyrik geht davon aus, dass alles Existente Ausdruck einer allumfassenden, unsichtbaren Lebenskraft ist. Diese Lebenskraft findet sich gleichermaßen in Pflanzen, Tieren und Menschen. Diese Kraft ist es auch, die heilt. Die Spagyrik geht davon aus, dass in der Lebenskraft drei unterschiedliche Wirkkräfte (entsprechen den menschlichen Prinzipien Körper, Geist und Seele) vorherrschen. Über komplexe Prozesse werden nun im wesentliche Pflanzen in diese 3 Wirkkräfte gespalten, gereinigt und wieder zusammen geführt. Ergebnis dieser Prozesse sind höchst wirkungsvolle und natürliche Arzneien ohne chemische Aufbereitung.

Die Medikamente werden in Tropfenform, Sprays, Injektionen oder Streukügelchen angeboten. Im Wesentlichen arbeite ich mit den Mitteln von Soluna, Pekana und JSO, greife jedoch bei Bedarf auch auf Medikamente anderer Hersteller spagyrischer Mittel zurück

Soluna Spagyrik